Digital Social Summit 2022: So waren die Praxis-Workshops der betterplace academy

Apr 6 / Constanze

Digital Social Summit: Werkstatt der betterplace academy

Der Digital Social Summit 2021 fand am 29./30.3. mit über 1.000 Angemeldeten statt. Im Rahmen des #dss2022 haben wir als betterplace academy 8 Praxis-Workshops ausgerichtet. 128 Personen haben daran zu unterschiedlichen digitalen Schwerpunkten teilgenommen. Hier bekommt ihr einen kleinen Einblick ins Programm und ein paar praktische Tipps von unseren Expert*innen.

Workshops zu Organisationskultur & digitalen Kompetenzen

Im Workshop Veränderungsprozesse: In 5 Schritten den digitalen Wandel gestalten stellt Susanne Saliger von der Akademie für Ehrenamtlichkeit fest: „Digitalisierung in zivilgesellschaftlichen Organisationen fängt bei der persönlichen Einstellung und der Organisationskultur an, hat eine technische Komponente und ist ein Lernprozess, der nicht mit einem Pilotprojekt abgeschlossen ist.” Zudem spielen bei erfolgreichen digitalen Transformationen zu 80% der Mensch und eine gute Strategie die Hauptrolle, nur zu 20% kommt es auf die Technik an. Den Fokus auf den Menschen setzt auch der Workshop zu partizipativer Organisationskultur von Liquid Democracy: „Es gibt bessere Lösungen durch eine größere und diverse Wissensbasis”.

Veränderungsprozesse und digitale Zusammenarbeit bergen neben viel Potenzial auch Herausforderungen. Wie man diesen konstruktiv begegnet, skizziert Jana Piske in ihrem Workshop zu Online-Konfliktmanagement: „Konflikte haben viele positive Effekte und tragen entscheidend zum Teambuilding bei. Ein Konflikt ist immer auch ein Moment, in dem man sich weiterentwickeln kann – persönlich und als Organisation.” Thomas Leppert vom Heldenrat wies im Workshop zu hybriden Veranstaltungen auf die Bedeutung des direkten Austauschs hin:
„Das Tool, das am allerbesten funktioniert, ist reden. Je besser das in hybriden Veranstaltungen gelingt, desto weniger Tools brauchen wir.”

Workshops zu guter Digitalisierung und Kommunikation

Der Mensch steht also an erster Stelle bei der Entwicklung von Prozessen, aber auch von Produkten. Entscheidend ist auch hier eine gute Kommunikation. Ein wichtiger Tipp aus dem Workshop zu digitale barrierefreie Kommunikation lautet: „Nehmt alle Menschen für die digitale Barrierefreiheit mit ins Boot, wenn ihr etwas entwickelt, denn das ist ein guter und fruchtbarer Weg.” Mehr Infos zu barrierefreier und inklusiver Kommunikation gibt es in unserem kostenfreien Online-Kurs.

Auch die Agentur SOCIAL SOCIAL hat wertvolle Hinweise zu Social Media Content, der funktioniert: „Visuelles Storytelling hilft! Bilder, auf denen man eine kleine Geschichte erkennt, erhalten mehr Likes.” Noch mehr gute Tipps gibt es in unseren Kursen zu Instagram oder Storytelling!

Praxistipps zu Umgang mit Fake News und Stressreduktion

Ganz konkrete Empfehlungen gibt es auch im Workshop zu Fake News:
  • Nutzt die Bildrückwärtssuche bei Google oder Tineye.com, um Falschmeldungen auf die Spur zu kommen.
  • Geht auf die Faktencheck-Seite Mimikama, dort werden viele Falschmeldungen unter die Lupe genommen.


Trotz großer digitaler Präsenz: Vergesst nicht, Pausen zu machen! Eine Studie besagt, dass wir 88x am Tag durchschnittlich unser Handy aktivieren, das sind alle 11 Minuten. Extrazwei hat im Workshop zu digitaler Stressreduktion ein paar Empfehlungen zu selbstbestimmter Mediennutzung für euch:
  • Stellt möglichst alle Benachrichtigungen aus. Dem Abhängigkeitsgefühl kann man entgegenwirken, indem man einmal bewußt auf das Smartphone verzichtet, es leise oder auf den Flugmodus stellt.
  • Es ist ein verbreitetes Denken, dass Multitasking gut ist, aber nur circa 2% sind laut Studien dazu fähig: Monotasking ist der neue Trend!


Wenn ihr euch den Livestream oder die Sessions noch einmal anschauen möchtet, findet ihr sie auf YouTube. Wir freuen uns schon auf weitere Webinare mit euch! Um über unser Programm auf dem Laufenden zu bleiben, meldet euch bei unserem Newsletter an.